top of page
Foto risorse.jpg
GMAG ENGAGIERT SICH JEDEN TAG 
FÜR EINE GERECHTERE UND NACHHALTIGERE ZUKUNFT

GMAG glaubt an definierte Prinzipien und setzt Richtlinien und Normenforschung entsprechend um, um ethisches und verantwortungsvolles Handeln auszuüben, das über die Einhaltung des Gesetzes hinausgeht, durch verantwortungsvolles Handeln.

 

SOZIALE VERANTWORTUNG

images_edited.jpg
1

Es wird eine gesunde und sichere Umgebung gefördert, die die geltenden Arbeitsschutzstandards erfüllt oder übertrifft. Wir schätzen unsere Mitarbeiter, fördern ihre Entwicklung und belohnen ihre Leistung.

2

Chancengleichheit wird gefördert und alle Formen der Diskriminierung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Diskriminierung, Belästigung oder Vergeltungsmaßnahmen aufgrund von Alter, Behinderung, Geschlechtsumwandlung, Ehe und Lebenspartnerschaften, Schwangerschaft, Mutterschaft und Vaterschaft, Rasse, Religion oder Weltanschauung, Geschlecht und sexueller Orientierung werden aufs Schärfste verurteilt.

3

Das Arbeitsrecht wird eingehalten. Die Gehälter werden in Übereinstimmung mit den Gesetzen und Durchführungsbestimmungen ausgezahlt.

VERANTWORTUNG FUER DIE UMWELT

Das Engagement für den vorbeugenden Schutz der Umwelt ist ein integraler Bestandteil der Tätigkeit.

Die Entscheidungen, die in Bezug auf jede Tätigkeit getroffen werden, zielen darauf ab, folgendes zu minimieren:

1

Verbrauch natürlicher Ressourcen (Energie- und Rohstoffverbrauch)

2

Abfälle (fest und flüssig)

3

Emissionen (Luftqualität)

Die Verwendung von Chemikalien bei der Produktion wird durchgeführt, indem man  versucht wird, den Einsatz und die Menge  zu minimieren und bevorzugt ungefährliche oder weniger gefährlicher Substanzen zu nutzen.

smaltimentoassistitologo-01.jpg

Die Entsorgung von ungenutzten Rückständen und kontaminierten Verpackungen (Behältern) erfolgt gewissenhaft nach den Regeln für die korrekte Abfallbewirtschaftung.

Bei dieser Aktivität nutzen wir die Zusammenarbeit von Smaltimento Assistito

©Alperia_1_0.jpg

Grüne Energie

GMAG setzt auf grüne Energie.

 

Unser Unternehmen hat im Namen der Nachhaltigkeit einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft gemacht, es hat sich in der Tat entschieden, nur grüne Energie aus erneuerbaren Quellen für sein Geschäft zu verwenden und den Südtiroler Anbieter Alperia als Lieferanten zu wählen.

Mit den im Unternehmen eingesetzten erneuerbaren Energien trägt die GMAG maßgeblich dazu bei, die Grundlagen für eine nachhaltige Zukunft zu schaffen, die natürlichen Ressourcen zu schonen und den CO₂-Ausstoß zu reduzieren.

 

Wir kümmern uns um unsere Umwelt und unser Territorium und deshalb haben wir uns für eine ökologische Energieversorgung entschieden.

Auf diese Weise geben wir auch unseren Kunden eine Garantie, welche auf Produkte / Dienstleistungen zählen können, die die Umwelt respektieren.

 

Wir haben uns für grüne Energie entschieden, die in Südtirol mit der Kraft des Wassers in den Wasserkraftwerken von Alperia produziert wird, einem der größten Produzenten erneuerbarer Energien auf nationaler Ebene. 

 

Die von Alperia an GMAG gelieferte Energie ist vollständig zertifizierte grüne Energie, die ohne CO₂-Emissionen, gemäß der geltenden Gesetzgebung, erzeugt wird.

Image by Dan Meyers

Konflikt Mineralien

GMAG verpflichtet sich, die höchsten Innovations und Qualitätsstandards durch sozialverantwortliches Arbeiten, in Übereinstimmung mit den Vorschriften für Conflict Minerals, zu erreichen.

 

Mit dem Ziel, diese Grundsätze konkret umzusetzen, will GMAG eine verantwortungsvolle Beschaffung der in ihren Produkten verwendeten Rohstoffe verfolgen, unter Einhaltung der Rechtsvorschrift Conflict Minerals, verbindlich in der EU ab dem 1. Januar 2021, mit Inkrafttreten der Verordnung (EU) 2017/821.

 

Ziel der Conflict Minerals Rules ist es, die Verwendung von Mineralien zu unterbinden, deren Handel gewaltsame Konflikte in Zentralafrika finanzieren könnte.

GMAG richtet ihre Beschaffungsentscheidungen daher an Lieferanten, die sich an den in dieser Richtlinie zum Ausdruck gebrachten Grundsätzen, orientieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Europäischen Kommission.

bottom of page